Prof. Dr. Gottfried Boehm
Emeritus
Gottfried Boehm
Philosophisch-Historische Fakultät
Departement Künste, Medien, Philosophie
Fachbereich Kunstgeschichte

Emeritus

Kunsthistorisches Seminar
St. Alban-Graben 8
4051 Basel
Schweiz

Tel. +41 61 206 62 92
gottfried.boehm@clutterunibas.ch

BOEHM, Gottfried, Prof. Dr. phil. geb. 1942 in Braunau (Böhmen). Studium der Kunstgeschichte, Philosophie, Germanistik in Köln, Wien und Heidelberg. Promotion 1968 in Philosophie, Habilitation 1974 in Kunstgeschichte in Heidelberg. Von 1975-1979 Prof. für Kunstgeschichte an der Ruhr-Universität Bochum, 1979-1986 Lehrstuhl für Kunstgeschichte an der Justus-Liebig-Universität Giessen. Seit 1986 Ordinarius für Neuere Kunstgeschichte an der Universität Basel. Fellow des Wissenschaftskollegs zu Berlin (2001/2002). Direktor des Nationalen Forschungsschwerpunktes (NFS) „Bildkritik“ (2005-2012). Seit Juli 2006 korrespondierendes Mitglied der Heidelberger Akademie der Wissenschaften; Leibniz-Vorlesungen in Hannover (2010). Seit 2010 Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, seit 2011 korrespondierendes Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. 2011 Inhaber der Johannes Gutenberg-Stiftungsprofessur der Universität Mainz, seit 2012 Emeritus; Fellow Getty Institute, Los Angeles (2016); Judd-Hume-Prize, Edinburgh (2017).

JahrAutor/inTitel
2016Kerstin BitarDie Kunst in diesem Augenblick. Wilhelm Hausensteins (1882-1957) kunstkritisches und kunstliterarisches Werk
2016Xenia Fischer-LoockIm Prisma. Manets Begründung ästhetischer Modernität (1859-1867)
2016Susanne KudielkaBuch & Bild. Zur Konzeption der Malerbücher von Henri Matisse
2016Pirkko RathgeberBewegungsfiguren. Über die Bewegung der Strichfigur in der Zeichnung und ihre Bedeutung für den Zeichentrickfilm
2016Nina SteinmüllerZeitlichkeit und Geschichtlichkeit des bewegten Bildes in der Gegenwartskunst
2016Barbara van der MeulenPleasure with Information. die Fotografien von Dan Graham als Hobby und Klischee
2015Sandra BergerDie Kunst der Schweiz im Mittelpunkt. Leben und Schaffen von Paul Ganz (1872-1954)
2015Christina SnopkoAlfons Muchas Glasgemälde im Veitsdom
2015Eva WeissMassimo Campigli. Kunst aus Obsession
2014Toni HildebrandtEntwurf und Entgrenzung. Kontradispositive der Zeichnung 1955-1975
2013Katharina KerpanInstallation und Innenraum. Drei exemplarische Positionen: Ilya Kabakov, Monica Studer und Christoph van den Berg, Olafur Eliasson
2012Katrin GrögelLeben und Werk als Testfall: Andrea Zittels ,Institute of Investigative Living’
2012Monika KästliWiderständige Geschichten. Aktionen und Projekte von Francis Alÿs
2011Fabiana CazzolaIm Akt des Malens. Aspekte von Zeitlichkeit in Selbstporträts der italienischen Frühen Neuzeit
2011Catharina GrafDer fotographische Essay. Ein Hybrid aus Bild, Text und Film
2009Maria Di MonteEllsworth Kelly. La forma è il contenuto
2009Inge HinterwaldnerDas systemische Bild. Ikonizität im Rahmen computerbasierter Echtzeitsimulationen
2009Invar-Torre HollausVerdichtung durch Reduktion - Kontrastphänomene in den Porträts von Frank Auerbach
2009Philipp KaiserErzählung und Stillstand. Zu den Arbeiten von Teresa Hubbard und Alexander Birchler
2009 Maja NaefZeichnung und Stimme. Überlegungen zu Joseph Beuys
2008Claudia BlümleWahrheit und juristische Formen in der frühneuzeitlichen Malerei Dieric Bouts’ Gerechtigkeitsbilder für das Rathaus von Löwen
2007Annamira Jochim‘the image can move through the space’ - Bildlichkeit in den Cloreographien von Meg Stuart
2007Makoto MiyashitaPaul Klee und der Surrealismus 1919-1931
2007Daniel NäfIm Zwischenraum oder Die Frage nach der Darstellbarkeit von Raum. Über den Umgang mit Raum bei den US-amerikanischen Künstlern Carl Andre, Robert Ryman, Donald Judd und Fred Sandback